#15

Plagwitz

Hier oben rauscht die Heizung, von unten dringt Musik nach oben. Kämpft sich durch, gegen hohe Absätze und wirre Gespräche. Was gibt es denn? Ja, was gibt es denn zu besprechen, da unten?

Ich stehe auf, ich drücke die Klinke runter, noch eine, ich nehme die Treppe. Noch eine Klinke. „Du hast gesagt, du liebst mich nicht mehr“, sagt die Stimme unten. „Du liebst mich nicht mehr, hast du gesagt.“ Ich stehe unten.

Es ist Abend, die Platzhirsche vom Institut machen die Beine breit und schlagen ihre Bücher weit auf. Ein Hirsch guckt raus, ohne sich zu bewegen. Ich gehe vorbei, ohne hinzusehen, nehme die 14: Plagwitz. Hier rauchen die Bärte, gegeneinander. „Wer kann länger die Luft anhalten?“, fragt ein Bart den anderen und taucht durch den Rauch ins Hinterzimmer. Nichts zu erkennen, ich gehe wieder raus.

Ich stehe jetzt auf der Straße. Ganz hinten, am Ende der Straße sieht mir jemand beim Pinkeln zu. Eine Frau, sie nimmt einen Schluck aus ihrer Flasche und verschwindet im Hauseingang. „Du liebst mich nicht mehr, hast du gesagt.“ Die Marke der Flasche habe ich noch nie gesehen. Die 14 kommt aus der anderen Richtung, ich habe Glas im Haar. Ich steige ein.