#13

Plagwitz

Wenn zwei sich anschweigen und beide haben recht, dann ist das Freundschaft. Wenn beide wissen, dass der andere recht hat. Weil er schweigt. Und auch, weil man ja selbst mitschweigt.

Dann fallen einem noch mehr Gründe ein, warum zwei sich anschweigen. Wer sich liebt, der schweigt. Wer sich einmal geliebt hat, aber jetzt nicht mehr, der zankt, mit nervöser Stimme. Der kann nicht mehr schweigen, weil Schweigen auch immer Akzeptieren des Anderen bedeutet. Und Hinnehmen der Zustände bedeutet. Wer beides fühlt, der liebt.

In Plagwitz schweigen die Menschen nicht mehr. Sie sitzen sich selbst im Weg, in den Gemälden, den fertigen Bildern, die Schaufenster sind, auf der Merse. Schaufenstrige Gemälde gibt es da auf der Merse, fertige, eigentlich, doch wenn einer das will, dann kann der sich dazusetzen.

Die Gemälde sind fertig, sie sehen nach was aus. Sie sind unfertig, weil ständig einer geht und ein anderer kommt. Und die können nicht schweigen, nie eigentlich, die Schaufenster schweigen jedenfalls nicht, weil ja immer einer geht, einer kommt. Das geht gar nicht anders.

Kaputte Schaufenster gibt es hier schon lange keine mehr. In kaputten Schaufenster schweigen die Freunde, trinken Bier und sehen sich an. Um sie herum, die Welt.