#7

Eutritzsch

Die kalte Nachtluft schlägt uns träge ins Gesicht, wie fast jeden Abend, wenn wir, den kurzen Schlaf schon vor Augen, aus der Kneipe auf die verwaiste Straße taumeln. Nur die Ampeln blinken. Kein Laut, der gegen den Wind sich behaupten kann. Wir schlagen die Kragen hoch. Einer verabschiedet sich; bis morgen. Oder nicht, aber eigentlich schon. Hier will keiner in seiner Wohnung hocken und auf den Hof schauen, wenn es langsam dunkler wird. Mehr